Dorfkirche Altkünkendorf


Die Dorfkirche Altkünkendorf ist im Kern ein typischer mittelalterlicher Feldsteinbau in Saalform, wie man sie zahlreich in der Uckermark findet. Erbaut wurde sie in der Mitte des 13. Jahrhunderts. Unter dem Patronat der Altkünkendorfer Rittergutsbesitzer „von Rohr“ wurde sie in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts einem durchgreifenden Um- und Neubau unterzogen. Sämtliche Fenster wurden verändert, am Ostende des Schiffes wurde eine Apsis angebaut und vor das alte spitzbogige Westportal wurde eine Vorhalle gelegt. Diese Arbeiten wurden mit rotem Backstein im neugotischen Stil vorgenommen, die der Kirche ihr typisches Aussehen verleihen.

Weiterhin wurde zu dieser Zeit der 34 m hohe, weit in der hügeligen Landschaft sichtbare Backsteinturm errichtet. Er wurde mit einem schiefergedeckten Helm und Wetterfahne versehen.

Die Ausstattung der Kirche ist von äußerster Schlichtheit. Die Kirche hat eine von Knupper in Wittstock gegossene Glocke mit einem Durchmesser von 86 cm aus dem Jahr 1596, eine Taufe der königlichen Eisengießerei vom Anfang des 19. Jahrhunderts und die Orgel um 1850.

Von 1999 – 2001 wurde die Kirche einer umfangreichen Instandsetzung unterzogen und es wurden eine Teeküche sowie eine Toilette eingebaut. Im Jahr 2003 wurde die Orgel restauriert.

Der „Förderverein Dorfkirche Altkünkendorf“ hat sich für die Instandsetzung sowie für die vielfältige Nutzung der Kirche eingesetzt.

Kirche Angermünde